Kühlschrank- und Display-Upgrade

Wir haben einen neuen, sparsamen Kühlschrank gekauft und unser 3D-Arbeitsplatz wurde mit einem 4k-Display nachgerüstet. Das lief mit der integrierten Grafikkarte lediglich mit 30 Bildern pro Sekunde, dementsprechend musste auch die Grafikkarte aktualisiert werden. Dafür fand sich wiederum ein Spender, so dass wir insgesamt recht günstig davonkamen.

Wir sind also für den Sommer gerüstet und die „Arbeitsfläche“ für 3D-Design ist auch erheblich größer geworden.

Besuch der GPN

Auch bei der GPN waren wir in diesem Jahr wieder dabei! Rund 10 Leute von uns waren dort.

Wir haben uns verschiedene Vorträge angehört, an Projekten wie z.B. Freifunk mitgearbeitet, mitgebrachte Projekte anderer bewundert, uns mit anderen Gruppen vernetzt und natürlich Gulasch gegessen!

Es gibt in dem Gebäudekomplex immer auch mehrere Kunstausstellungen, manche mit freiem Eintritt, manche kostenpflichtig und die sind ebenfalls sehr empfehlenswert. Mindestens eine Ausstellung endete aber am Wochenende der GPN, ist jetzt also nicht mehr da. Dafür gibt es jetzt wieder eine neue…

Besuch der Revision

Wir waren auch in diesem Jahr wieder auf der Revision… Und wir haben wieder einen Preis bekommen!

Insgesamt war die Revision für uns bisher eher eine „Dabeisein-ist-alles“-Veranstaltung, aber nachdem wir 2016 den ersten Preis beim Fotowettbewerb gemacht haben, konnten wir dieses Jahr das beste Spiel liefern.

Wir waren wieder mit über 20 Leuten dabei und durch das ungewöhnlich warme Wetter Ende April 2019 war es wie ein kleiner Sommerurlaub.

Kreativer Umgang mit alter Technik

Ergebnis eines Bastelnachmittags

Wir hatten uns mit ein paar Karnevalsmuffeln am Karnevalssonntag im Hackerspace getroffen, um einen gemütlichen Nachmittag ohne aufgezwungene Fröhlichkeit zu verbringen.

Einer hatte die Anzeige einer alten Registrierkasse dabei und die Frage war, wie man das Ding anspricht. Das Display zeigt 2 Zeilen mit je 20 Buchstaben, hat einen seriellen Anschluss und stellte sich hinsichtlich Zeilenumbrüchen als schlauer heraus, als wir erwartet hätten.

Letztlich wurde an einem Nachmittag ein Skript geschrieben, das unsere Freifunk-Grafana-Statistiken aus dem Netz zieht und auf dem Display abwechselnd Durchsatz und Knotenstatistik anzeigt. Dieses Skript wurde dann als Daemon/Dienst in einer virtuellen Maschine auf unserem Server in Betrieb genommen. Insgesamt ein nettes Bastelprojekt für einen Nachmittag.

Hackathon EU-Datenschutzgrundverordnung

Am 24.02.2018 wollen wir uns ab 14 Uhr mit ein paar Leuten aus verschiedenen Vereinen im Hackerspace zusammensetzen und so trockene Themen wie Satzungen und Mitgliedsanträge durchsehen und ggf. überarbeiten. Am 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft und man sollte entsprechende Dokumente vielleicht besser mal vorher prüfen. Also machen wir das.

Es sind auch alle anderen Vereine eingeladen, vorbeizukommen und mitzumachen. Diese Veranstaltung ist als Hackathon geplant, also bringt eure Vorlagen und Satzungen mit, bringt euch Arbeitsmaterial (z.B. einen Laptop) mit und dann schauen wir zusammen, was wir so zustande bringen.

Ziel ist es auch, eine Vorlage für ein Mitgliedsantragsformular zu erarbeiten, das andere Vereine dann auch für sich anpassen und nutzen können. Dazu gab es bereits Absprachen mit dem Unabhäbgigen Datenschutzzentrum, diese Vorlage gegebenenfalls auf deren Homepage zur Verfügung zu stellen.

Freifunk Firmware Upgrade

Wir sitzen gerade zusammen und bereiten ein Firmware-Upgrade für Freifunk vor. Das wird erst mal nur eine experimentelle Version, die vor allem mehr Hardware unterstützt, aber wenn die sich bewährt hat, wird sie natürlich irgendwann stable und landet auf allen Geräten.

Neben neuer Hardware gibt es ein paar weitere Änderungen: Die Freifunk-Knoten erhalten einen eigenen DNS-Cache, damit rückt dieser Dienst näher an die Endbenutzer_innen.

Bezüglich der Möglichkeit, bei der Position auf der Karte auch eine Höhe anzugeben, haben wir uns jetzt darauf festgelegt, dass damit die Höhe über Straßenniveau gemeint ist, nicht über Nullniveau. Dies war sozusagen schon vorher der inoffizielle Standard, da vor allem die Relation mehrerer Router zueinander relevant ist und sich kaum jemand die Arbeit macht, auf der Karte die aktuelle Höhe nachzuschlagen. Für Router im Keller sind auch negative Höhenangaben möglich. Außerdem kann das Feld auch weiterhin einfach frei bleiben.

Updates ziehen sich die Router normalerweise nachts.

Und er druckt und druckt und druckt…

Seit wir vor etwa 6 Wochen einen neuen 3D-Drucker gekauft haben, hatte der schon einiges zu tun.

Infolgedessen kann man sagen…

  • Es ist wieder viel öfter jemand im Hackerspace, d.h. der Space ist öfter offen.
    Ob jemand da ist, erkennt man daran, dass auf der Homepage im Logo die Lampen brennen:
  • Andere Projekte profitier(t)en davon, dass wir jetzt größere und/oder genauere Ausdrucke machen können. Hier wird zum Beispiel gerade ein Gehäuse für eine Platine gedruckt:
  • Viele neue Ideen konnten spontan umgesetzt werden. Ein kleineres Beispiel dafür: „Können wir die Lampe da nicht an die Wand hängen?“ – „Ja klar. Miss bitte mal den Durchmesser, dann erstelle ich passende Haken und drucke sie…“
  • Beim im Space lagernden Filament hat die Farbauswahl stark zugenommen:

Fazit: Das war echt mal eine sinnvolle Investition!

Neuer 3D-Drucker

Auf der letzten Mitgliederversammlung hatten wir ein Budget für einen neuen 3D-Drucker beschlossen und es hat zwar über ein halbes Jahr gedauert, aber jetzt haben wir einen Ultimaker 2+ bestellt und heute kam er an.

Hier sind Bilder vom Unboxing und vom ersten Probedruck.

Bild vom Unboxing des Ultimakers 2+

Unboxing des Ultimakers 2+

Bild eines Testdrucks mit dem neuen 3D-Drucker Ultimaker 2+

Testdruck mit dem neuen Ultimaker 2+


Mit dem Ergebnis sind wir noch nicht zufrieden, aber wir kalibrieren jetzt mal genauer, ziehen eine Kohlefgasermatte auf’s Druckbett und machen sonstige, kleinere Modifikationen und Erweiterungen. Ergo: Work in progress…

Revision 2017

Dieser Beitrag stammt direkt von der Revision 2017. Wir sind mit rund 15 Leuten da und die MarmeLEDs sind auch dabei (vorne am Geländer). Alle arbeiten konzentriert an ihren Projekten:

Ein Bild mit unserem Tisch auf der Revision 2017 im Vordergrund und den MarmeLEDs an einem Geländer im Hintergrund

Die MarmeLEDs sind gebaut aus gesandstrahlten Marmeladengläsern, in denen jeweils mehrere LEDs unterm Deckel sitzen, die individuell angesteuert werden können.. und zwar von allen im Netzwerk! Das haben wir auch hier bekannt gegeben und inzwischen ist eine entsprechende Folie mit in der Präsentation, die in den Pausen zyklisch überall über die Leinwände und Bildschirme flackert.

Wir haben in der Vergangenheit auf der Revision 2015 den Preis für das beste Foto gewonnen. Daran wollen wir anknüpfen und haben diesmal sozusagen eine Weiterentwicklung unserer damaligen Einreichung produziert. Die fällt in eine andere Kategorie, aber mehr wollen wir noch nicht verraten.