Hacksaar vs. Virus

Es sind verrückte Zeiten und noch nie war es so einfach mit Nichtstun aka #stayhome so viel Gutes zu tun.

Nichts desto trotz möchte der Hacksaar nicht tatenlos zuschauen bis die Situation überwunden ist und bringt seine Möglichkeiten und Creaturepower bei verschiedenen Projekten ein.

Eine Möglichkeit bei der uns jeder, der ein Computer oder Handy sein eigen nennt, unterstützten kann ist die Teilnahme an folding@home. Das hat erstmal gar nichts mit unserem Hackerspace zu tun, sondern mit Beitritt zum Projekt „SARS-CoV-2“ hilft man mit seiner Rechenpower der Wissenschaft beim Verständnis wie das Coronavirus und ACE2-Rezeptoren interagieren, oder etwas verständlicher ausgedrückt wie der Eintritt in die menschliche Wirtszelle abläuft. Basierend darauf können therapeutische Antikörper oder Moleküle entwickelt werden, die die Interaktion stören oder gar unterbinden. Für den Gamification Spaß kann man sich nach Anmeldung dem Team Hacksaar anschließen um zu sehen wer bisher am meisten „gefaltet“ hat.

Die im Verein verteilten 3D-Drucker nutzen wir zum Wohl der Allgemeinheit.
Mit dem Prusa Protective Face Shield helfen wir medizinischem Personal beim Schutz vor dem Virus. Auch eine Anpassung für Zahnärzte mit optischem Einsatz wurde schon konstruiert. Die Masken sind z.B. in Vechta in Nutzung, eine aktuelle Anfrage des Malteser Hilfsdienst versuchen wir gerade zu koordinieren.

Der sogenannte Savegrabber wurde bereits mehrfach nachgefragt und so in Freundes- und Bekanntenkreis verteilt.

Andere Mitglieder lassen ihre Kreativität spielen und konstruieren aus alltäglichen Gegenständen (Frischhalteclipse, Küchenrolle und Gummis) Gesichtsmasken die zumindest Infizierten helfen könnten den Virus nicht weiterzutragen. Nach dem Motto „Wer nicht nähen kann oder niemanden hat der einem eine Maske näht, kann sich damit selbst eine zusammenklemmen“

Bei Maker VS. Virus engagieren sich ebenfalls Mitglieder und sorgen so dafür, dass dringend benötigte Schutzausrüstung oder Ersatzteile produziert werden.

holm, unserer Mitglied und Initiator der Landnerdschaft, koordiniert weitere Projekte wie z.B. den Austauch von Schnittmustern für Schutzmasken.

Wenn ihr freie 3D-Druck-Kapazitäten habt und euch gerne beteiligen möchtet, wenn ihr gerne Schnittmuster für Schutzmasken hättet und sie ggf. in gewissen Stückzahlen produzieren könntet, wenn ihr gute Ideen habt um es diesem Virus so schwer wie möglich zu machen dann schaut einfach bei uns im Chat oder jitsi vorbei und sprecht uns an! Eure Ideen und Initiativen könnt ihr auch gerne im passenden Pad festhalten.

[Update 07.04.2020]
In den letzten Tagen haben wir über 40 Prusa Shields produziert und ausgeliefert. Darunter auch eine große Stückzahl an die Malteser im Saarland die sich dafür sehr bedankt haben.

Desweiteren haben wir in Apotheken und geöffneten Geschäften kostenlose Päckchen mit Klipsen, Gummis und Anleitungen zum Bau von wiederverwendbaren Mundbedeckungen ausgelegt.

Unsere Folding@Home Gruppe hat mittlerweile 13 Mitglieder und liegt auf Platz 6.675 von insgesamt 248.816.

Auf Maker vs. Virus fungieren wir als sogenannter Hub (HUB Saarland) und stellen dort unsere Kapazitäten für Produktion aber auch Organisation zur Verfügung.

#stayhome and stay safe!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen