Hacksaar@home – 24/7 remote Hackerspace

Es gibt zu diesem Beitrag ein Update: https://www.hacksaar.de/hacksaarhome-2-0-247-remote-hackerspace-reloaded/

Der Hackerspace Saarbrücken ist ein offener Raum für persönliche Treffen, für den Ideen-Austausch zwischen Menschen und ein zentraler Raum für Technik und Kultur im Saarland. um die Ausbreitungsgeschwindigkeit von SARS-CoV-2 zu verringern finden im Hackerspace zur Zeit keine persönlichen Treffen und Veranstaltungen statt.

Wir treffen uns daher ab sofort in unserem virtuellen Hackerspace

um den Gedankenaustausch weiterzuführen und alle zusammenzubringen, die aus Rücksicht auf ihre Mitmenschen Ihre Zeit zuhause verbringen.

Couch vor Zelt, Outdoor-Wohnzimmer

Wir treffen uns im Hacksaar@home rund um die Uhr, besonders aber zu den üblichen Terminen:

HackMi/Chaostreff: Jeden Mittwoch ab 19:00 Uhr. Der HackMi ist Tag der offenen Tür und eine gute Gelegenheit alle zu treffen. Rede über hacken, backen, basteln oder Kunst und Kultur, ganz gleich ob elektronisch oder analog.

Maker Monday: Jeden 2. und 4. Montag ab 19:00 Uhr. Auch Zuhause kann man basteln, bauen und hacken. Besuche unseren virtuellen Hackerspace und arbeite mit anderen Teilnehmern an deinem Projekt, wie z.B. unserer digitalen Anzeigetafel.

Hack ´n` Snack: Am letzten Freitag im Monat. Da wir uns in einem virtuellen Raum treffen bringt jeder sein Essen selbst mit. Wir essen gemeinsam, bewundern die Kreationen der anderen und tauschen Rezepte aus.

Rund um die Uhr: Der Raum des Hackerspace steht im Normalfall rund um die Uhr allen Menschen offen. Das Gleiche gilt natürlich auch für unseren virtuellen Hackerspace Hacksaar@home. Klick dich einfach rein und warte auf den nächsten Besucher. Die Zeit in freiwilliger Quarantäne oder Isolation kann man so leichter bewältigen – ganz ohne Infektionsgefahr.

Vorerst keine Veranstaltungen/Treffen wegen Coronavirus / COVID-19

Hallo liebe Mitglieder und Gäste,

unsere Veranstaltungen im Hackerspace zielen sowohl auf die Bildung als auch auf das Wohlergehen unserer Gemeinschaft ab.

Aus gegebenem Anlass hat der Vorstand beschlossen die folgenden Veranstaltungen des Technik Kultur Saar e.V. bis auf Weiteres auszusetzen: HackMi, MakerMonday und Hack&Snack. Dies gilt ab heute, Freitag den 13.03.2020.

Dies schließt auch die kommende Mitgliederversammlung ein, die derzeit für den 25.03.2020 geplant war. Dazu werden wir aber noch eine separate Absage schicken.

Hintergrund ist wenig überraschend der Coronavirus/COVID-19.

Die Entwicklung in den letzten Tagen macht deutlich, dass wir es mit einer Pandemie zu tun haben, die, wenn wir nicht alle angemessen agieren, die Gesundheitssysteme an ihre Belastungsgrenze bringen wird.

Daher werden, bis sich die Situation stabilisiert hat, keine weiteren Veranstaltungen stattfinden. Danach nehmen wir den Ball natürlich wieder auf und werden euch wieder Informieren, sobald die Veranstaltungen wieder stattfinden können.

In der Zwischenzeit können wir uns natürlich virtuell wie gewohnt im Hacksaar Chat treffen.

Wir bitten um euer Verständnis und wünschen euch allen eine gute Gesundheit bzw. Gute Besserung!

Viele Grüße,
Thomas Darimont, Jochen Bauer, Jan Scherer
Vorstand Technik Kultur Saar e.V.

2. Hack ’n‘ Snack – Hacklette Edition

Es war wieder soweit, letzter Freitag im Monat… Hack ’n‘ Snack Time. Die Wahl fiel schon vor Wochen auf Raclette welches wir nerdgemäß in Hacklette umbenannt haben.
Die 12 Vorabanmeldungen deuteten schon darauf hin, dass es kuschelig im Space werden würde aber schließlich haben wir den Abend mit 13 Personen dann doch ganz gemütlich hinbekommen.

Eigentlich mit 3 Raclettes geplant machte uns ein fliegender FI-Schutzschalter ein Strich durch die Rechnung. Mit 2 Geräten und 16 Pfännchen war der Koordinierungsaufwand zwar etwas höher, aber glücklicherweise konnte auch so jeder ins Fresskoma fallen.

Besuch im Level2

Am 25. Februar machten wir uns mit 2 Autos auf den Weg nach Luxembourg zu unseren Hacker Friends von syn2cat.
Nach ca. einer Stunde Fahrt wurden wir, trotz vorheriger Ankündigung, etwas überrascht aber sehr herzlich im Level2 begrüßt. Mehrere Hackerwesen waren vor Ort und wir gesellten uns dazu.

Unter Einigen besteht bereits seit Jahren eine engere Freundschaft, für andere von uns war es aber der erste Besuch. Der Space selbst ist mit rund 160 qm ordentlich groß und sehr schön eingerichtet, stilecht mit viel blinkiblinke LEDs und Neonröhren. Eine selbstgebaute, digitalanaloge Rechenmaschine, ein Chillout Area mit mehreren Couches und großer Leinwand lädt zum entspannten Gespräch ein, die gut ausgestattete Werkstatt zum Basteln und ein Raum mit Schreibtischen zum Tasten-Hacken komplettieren die Räumlichkeiten.
In den ca. 3 Std. vor Ort bekamen wir eine Führung und konnten Ideen für unseren, hoffentlich bald größeren, Space mitnehmen… schauten Demo Videos auf der Leinwand quatschten über das anstehende Haxogreen Hackercamp und lernten Kuriositäten der letzeburgischen Sprache kennen… (zweeeeeeg Zwilling = zweieiige Zwillinge).

Schaut doch auch mal vorbei, die netten Menschen vor Ort freuen sich bestimmt.

1. Hack ’n‘ Snack

Am 31. Januar (letzter Freitag im Monat) fand unser erster „Hack ’n‘ Snack“ mit 10 Personen statt. Damit sind wir in unserem aktuellen Space schon fast an der Grenze an der man noch gemütlich beisammen sitzen und essen kann.
Um herauszufinden wie sich der Termin zukünftig entwickeln soll, wollte wir mit etwas recht einfachem starten und somit fiel die Wahl auf „Brotzeit“. Baguettes, Brötchen, Fladenbrot konnten mit vielerlei Käse, Wurst, Hummus, Knoblauchcreme, Gemüse, Eier und weiteren Zutaten belegt werden. Antipasti, Obst und Baklava rundeten den Schlemmerabend ab.

Eine Idee für das nächste Event entstand im Laufe des Abends, einen roten Faden haben wir hingegen noch nicht gefunden. Wir machen vorerst einfach das worauf wir Lust haben.
Ende Februar freuen wir uns auf Rac- bzw. Hacklette. In einem darauffolgenden Monat bekommen wir hoffentlich einen „Ramen Kochkurs“ auf die Beine gestellt. Stay tuned or join in!

Mehr Hack fürs Saarland

Die teilweise aus 15 Personen bestandene MakerMonday Hackergruppe hat sich heute zum ersten Mal getroffen und direkt 2 Projekte auserkoren die es in den nächsten Wochen umsetzen möchte.

#1
Auf einem alten Monitor, welches von einem Raspberry Pi Zero W befeuert wird, soll ein Dashboard entstehen welches nützliche Infos anzeigt wenn Personen im Space sind. Abfahrtzeiten der nächsten Busse, Countdown zum nächsten Event, Tag/Uhrzeit, Temperatur, + viele weitere Ideen für die nächsten Ausbaustufen. Softwareseitig wird es wahrscheinlich auf Grafana basieren.

#2
deepart Photobooth – ähnlich wie https://deepart.io/
Das ganze soll auf einem Raspberry Pi4B laufen der in einem Holzrahmen mit großen Buttons untergebracht ist. Die Google Coral Edge TPU, bekommt per PI Camera die Fotos und der AI Chip des Mikrocomputers darf das per Style-Transfer berechnete Bild dann auf dem Display anzeigen.

Bilder gibt es noch keine, werden aber natürlich nachgeliefert. Wer sich noch anschließen möchte ist herzlich willkommen. Für neue Ideen sind wir natürlich auch weiterhin offen, einfach im Pad eintragen: https://pad.hacksaar.de/p/MakerMonday
Für die Kommunikation haben wir eine Mailingliste eingerichtet.
Ihr könnt euch bei Interesse über https://lists.hacksaar.de/listinfo/makermonday eintragen.

2020

Während andere noch diskutieren ob wir nun in einem neuen Jahrzehnt sind haben wir schon große Pläne für 2020.

Neben unserem etablierten HackMi kommen zwei neue regelmäßige Termine hinzu. Jeden 2. & 4. Montag im Monat treffen wir uns zum sogenannten MakerMonday und am letzten Freitag jeden Monats möchten wir beim Hack ^ Snack zusammen schlemmen.
Alle 3 Termine sind sogenannte OpenSpaces, d.h. auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen um uns kennenzulernen und daran teilzunehmen.

Darüberhinaus sind wir hoch motiviert, nach dem vielen positiven Feedback zum KC 11/19, auch dieses Jahr mindestens wieder ein Knowledge Camp zu organsieren.

Mit Sicherheit werden Mitglieder auch auf dem Haxogreen, Easterhegg und der Gulaschprogrammiernacht dabei sein… auf dem 37C3 lassen wir traditionsgemäß das Jahr ausklingen.
Wenn ihr auch Interesse daran habt eines dieser Events zu besuchen oder sonst gerne wissen möchtet was wir noch so vorhaben, dann schaut einfach mal vorbei.

PS:
Wir sind auf der Suche nach größeren Räumlichkeiten (> 100 m²) in Saarbrücken, die für einen kleinen Verein wie uns auch bezahlbar sind… wer also jemanden kennt, der einen kennt darf sich auch gerne bei uns melden.

Aachen an der Saar auf dem 36C3

Das kreisfreie Cyberzentrum Aachen an der Saar war auf dem „zwischen den Jahren“ stattfindenden Chaos Communication Congress mit fast 70 Personen vertreten. Alleine aus unserem Umfeld des Technik Kultur Saar waren es rund 30 Hacker. Die Idee mit einer gemeinsamen Assembly mit dem CCCAC (Chaos Computer Club Aachen) entstand auf dem Chaos Communication Camp. „Hackermagnet“ unserer Area, die mit einem grün beleuchteten Bondage-Bär schon von weitem erkennbar war, war das sogenannte Balancepong. Das Spiel ermöglichte unter Verwendung zweier Wii-Balance Boards die Steuerung der Schläger, angezeigt wurde das auf einer simplen, selbstgebauten Mehrfach LED-Matrix Anzeige. Unser Mitglied Marc ermöglichte es Interessierten in die VR Welt einzutauchen und baute dafür ein komplettes Setup auf. Geschmückt war unser Assembly mit klassischen Stehlampen die aber natürlich mit farbigen LEDs aufgepimpt wurden.

Im Nachgang haben es Fotos von unserem Bär und von einem unserer Laptops als Aufmacherfotos in Artikel der „renomierten“ Presse geschafft.

Was man sonst noch so auf dem 36C3 erleben konnte hat unser Mitglied @nERDANZIEHUNG in einem Artikel zusammengefasst. Auch zum 35C3 gibt es bereits einen Artikel.

Workshop Kooperative Datenverwaltung / Dezentrale Technologien

Eine Veranstaltung von K8, xm:lab und DIDP im Rahmen des “Egderyders Festivals 2019” in Kooperation mit dem MWAEV des Saarlandes

Zielgruppen

  • Vertreter*innen von KMU, Schwerpunkt Gesundheitswirtschaft
  • Designer*innen
  • zivilgesellschaftliche Akteure

Zielvorgabe und Nutzen des Workshops für die Teilnehmer*innen

  • Sensibilisierung für das Thema
  • praxisorientierte Einführung (keine Veranstaltung für Leute, die sich bereits tief ins Thema eingearbeitet haben)
  • Anwendung des neu erworbenen Wissens auf den beruflichen Alltag der Teilnehmer*innen
  • Beurteilungsfähigkeit und Mitgestaltungsfähigkeit der Teilnehmer*innen verbessern

Schwerpunkte/Grundthema des Workshops

  • Welche Datenströme entstehen im Alltag ( Beispiel: Kontext der Vorsorge / Selbstvermessung)?
  • Welche Anforderungen an eine (kooperative) Daten-Verwaltung ergeben sich aus dieser Vielfalt an Datenströmen?
  • Welche Rolle können dezentrale Technologien spielen?

Gestaltung des Workshops

  • Vorbereitung: An angemeldete Teilnehmer*innen werden weitere Informationen zur (optionalen) Vorbereitung verschickt
  • Workshopleitung erfolgt durch K8 und DIDP
  • Die Workshops sind so gestaltet, dass den Teilnehmer*innen das Wissens auf praxisorientierte Weise präsentiert wird (enge Verbindung von theoretischen/grundsätzlichen Aspekten und Praxisbeispielen
  • Teilnehmer*innen bekommen die Möglichkeit, in Szenarioentwicklungsformaten das erworbene Wissen auf Beispiele im beruflichen Alltag anzuwenden

Ergebnis

  • Szenarioentwicklung auf Basis einer niedrigschwelligen Einführung in die Themen kooperatives Gesundheitsdatenmanagement / dezentrale Technologien
  • Identifikation möglicher Best-Practice-Ansätze
  • Ausblick auf vertiefende Konzeptentwicklung / Pilot-Umsetzung im Saarland

Anmeldung / Termin / Ablauf

Anmeldung bis zum 27.11.2019 per Email an Agnès Lotton al@k8.design

Die Teilnahme ist kostenlos.

Datum: Donnerstag, den 28.11.2019

Ort: K8, Ufergasse 2, 66111 Saarbrücken
14:00 – Begrüßung durch K8 und DIDP

14:15 – 15:15 Einführung in die Thematik / Vorstellung  der Teilnehmer*innen

  • Ausgangslage Interessen am Thema
  • “Kooperatives Datenmanagement” als Kontext möglicher Blockchain-Anwendungen: Beispiele aus Europa (Salus Coop, Savvy, MyData Finland) – Präsentation von Andrea Barbiero (Salus Coop)

15:15 – 15:30 Pause

15:30 – 16:00 Datensouveränität in der Praxis – Gestaltungsansätze

  • Diskussion: Relevanz / Übertragbarkeit kooperativer Datenmanagement-Ansätze

16:00-17:00 Uhr

  • Einführung Dezentrale Technologien (Jens Dittrich, Big Data Analytics Group, Universität des Saarlandes)
  • Diskussion: Imaginationsraum “Blockchain” – Sinnbild der Hoffnung auf sichere, dezentrale Datenverwaltung, Anlass für eine Vielzahl von Governance-/Selbstverwaltungs-Fantasien

17:00 – 17:15 Pause

17:15 – 18:00

  • Ausblick: Kooperatives Datenmanagement im Saarland?